Archiv für Kategorie Telefonabzocke

Vermeintliche Gewinnbenachrichtigungen und ihre ungeahnten Tücken

Wenn der Postmann gar nicht klingelt und man einen Brief vorfindet, mit einer Gewinnbenachrichtigung wie dieser

phantastisches Geschenk für mindestens 300.-€

dann solltet man vielleicht direkt die Papiertonne aufsuchen, anstatt sich über dieses angebliche Glück zu freuen. Warum solche vermeintlich freudigen Benachrichtigungen sehr schnell negative Folgen haben können, erfahrt ihr in unserem Bericht.

Zum Rest des Beitrags »

, ,

Keine Kommentare

Pinganrufe – Wenn der Rückruf zur Kostenfalle wird

Manch störende Anrufer lügen nicht das Blaue vom Himmel oder versuchen zu unmöglichen Zeit den Angerufenen zu erreichen, sondern sind auf eine andere Weise unangenehm und sogar gefährlich: Pinganrufe. Wer hatte nicht schon einmal eine unbekannte in der Anruferliste und wollte unbedingt wissen, wer der Anrufer ist und was er wollte? Vielleicht handelt es sich ja sogar um etwas Wichtiges oder ein Freunde hat nur eine neue Nummer. Diese Neugierde nutzen die Pinganrufer aus und klingeln nur an oder rufen zu Zeiten auf einen Festnetzanschluss an, zu denen niemand zu Hause ist. Der forschende Rückruf kostet bei dieser Masche aber häufig mehrere Euro pro Minute und kann so zu einer echten Kostenexplosion führen.

Zum Rest des Beitrags »

, ,

Keine Kommentare

Kunden von A1 berichten über Telefonwerbung und Terroranrufe

Ein Hallo an alle tellows-Freunde,

uns erreichen in der letzten Zeit vermehrt Beschwerden über Anrufer, die sich als A1-Mitarbeiter ausgeben. Vor allem die 0043800664401 wird für diese Art der Anrufe genutzt und belästigte Betroffene berichten von aggressiver Werbung und versuchter Abzocke.

Zum Rest des Beitrags »

, , ,

Keine Kommentare

Neue Betrugsmasche: Aktienverkauf am Telefon

Hallo liebe tellows-Freunde,

wenn ihr die tellows-Seite aufmerksam verfolgt, dann ist euch sicherlich das gleiche aufgefallen, wie uns.
Immer mehr Nutzer beschweren sich über Nummern, unter denen angebliche Börsenmakler anrufen. Diese versprechen, wie sollte es anders sein, größtmöglichen Gewinn mit geringen geldlichen Einsätzen. Das daran etwas faul ist, sollte klar sein, aber wir beleuchten diese Masche für euch etwas genauer.

Zum Rest des Beitrags »

, , , , , , , , , ,

Keine Kommentare

Lottoabo für 69 Euro: Wenn Abzocker entgegenkommen. Die neuste Nummer zum alten Betrug

Hallo liebe tellows-Freunde,

nachdem ihr euch zuletzt vor Abzockversuchen mit Paysafekarten in Acht nehmen solltet, kommt die nächste Methode und diese ist leider eine altbekannte.
Zum Rest des Beitrags »

, ,

3 Kommentare

Nach Sky-Datenklau: Neue Abzocke mit Inkassounternehmen, Gewinnspielen, Schulden bei Wettanbietern und dem großen Gewinn

Hallo liebe tellows-Freunde,

es ist schon etwas länger her, aber jetzt scheinen die Sky-Datendiebe Profit aus dem Diebstahl schlagen zu wollen. Nachdem es im November letzten Jahres zu einem Datenklau gekommen ist, erhalten seit Jahresbeginn (ehemalige) Sky-Kunden Telefonanrufe von Inkassounternehmen. Die Welle scheint hierbei gerade erst anzulaufen und es ist nicht auszuschließen, dass das gerade einmal der Anfang ist. Die Meldungen über Anrufe, verglichen mit der Menge an geklauten Daten, sehr gering ist.

Zum Rest des Beitrags »

, , , , , , , , , , ,

Keine Kommentare

Achtung! tellows warnt vor Betrug mit Paysafe Cards. Betrüger locken Codes heraus

Hallo liebe tellows-Freunde,

die Polizei warnt vor allem im Bundesland Salzburg vor Betrügereien mit Paysafe Karten. In letzter Zeit seien dort vermehrt Betrugsfälle aufgetreten. Dies lässt sich aus einem Artikel von Salzburg24 entnehmen.

Laut dem Artikel sollen die Betrüger folgendermaßen vorgehen. Zuerst sollen auf rechtlich einwandfreiem Wege Paysafe Codes erworben werden. Dann rufen die mutmaßlichen Täter mittels gespoofter Nummer bei den Verkäufern an und reklamieren ihre vorher erworbenen Paysafe Karten wieder. Die ungebeten Anrufer sollen sich dann als berechtigte Vertreter des zuständigen Unternehmens für Paysafe Karten ausgeben. Nehmen die Opfer diese Anrufe entgegen, sollen auf den Displays der Telefone Rufnummern erscheinen, die wohl wirklich auf die Lieferfirma der Karten hinweisen. Auf diesem Wege locken die vermeintlichen Betrüger den Angerufenen weitere Codes aus der Tasche, um diese dann später online zu verwenden.
Zum Rest des Beitrags »

, , , , , , , ,

Keine Kommentare

Unerwünschte Mehrwert SMS – Wie verhalte ich mich richtig?

Täglich werden tausende SMS in alle Netze der Welt verschickt. Heutzutage gibt es kaum noch Menschen, die nicht über ein Mobilfunkgerät erreichbar sind. Doch damit erhöhen sich auch die Probleme und Gefahren. Immer mehr Anbieter von Mehrwertdiensten bereichern sich mit diesen sogenannten Mehrwert-SMS. Hierunter fallen oft Kurznachrichten mit pornografischen oder betrügerischen Inhalten, die schon beim Versenden Kosten verursachen. Selbst dann, wenn die Nachricht nicht einmal geöffnet und gelesen wird. Die einmailgen Kosten halten sich zwar in Grenzen können aber eine Kettenreaktion auslösen. Häufig enthalten diese Kurznachrichten Links, welche die Kosten in die Höhe steigen lassen können. Oft ist es auch so, dass durch das Anklicken der Links Verträge enstehen können. Häufige Fallen sind: Einladungen zu Gewinnspielen, die Aufforderung sich aus Werbeverteilern löschen zu lassen oder die angebliche Verlinkung von Bekannten auf Fotos der letzten Geburtstagsparty. Doch sobald auf diese Aufforderungen reagiert wird oder aber kein-Interesse-Antworten geschrieben werden, wird gezahlt.

Mitglieder unserer Community berichten oft, dass sie zum Beispiel von Nachrichten einer Singleplattform belästigt werden. Hier wird dann versucht mit dem Klick auf das Profil oder mit dem Zurückmelden per SMS Geld zu verdienen. Hier mal ein paar Nummern, die sich mit dieser Masche bereichern:

1. 06649452465 mit 33 Kommentaren und einem tellows Score von 9
2. 06764441992 mit 35 Kommentaren und einem tellows Score von 8
3. 093022210001 mit 3 Kommentaren und einem tellows Score von 9

So ging es auch dem Nutzer Hugo, der eine Nachricht mit folgendem Inhalt von dieser Nummer 06649452465 erhielt.

Hallo Du!
Danke für deine nette Mail. Ich wohne bei Wien, bin ein ungebundener Single und suche gelegentliche Liebhaber. Ich liebe fantasievollen GV, aber auch Öl-Massagen und wenn ich einen Mann oral verwöhnen kann/darf. Sims mir doch mal und wir lernen uns kennen, ich erzähle dann etwas mehr über mich und will auch mehr über dich erfahren! Hier meine Handynummer 06649452465.
Ich freu mich, wenn Du dich meldest.
Heisses Bussi, wohin Du magst!
Vanessa

Doch wie kann man sich vor solch einer Kostenfalle schützen?

In einem Artikel der Krone berichten Experten der Arbeiterkammer über dieses Thema. Es sollte darauf geachtet werden, dass die SMS Tarifinformationen enthalten. So ist man über die entstehenden Kosten informiert. Bevor ein Vertrag zustanden kommen darf, müssen die Betreiber der Mehrwertdienste ausdrücklich auf eine Bestätigungsnachricht warten. So kann verhindert werden, dass Verträge schon bei der bloßen Zustellung entstehen. Außerdem muss es jederzeit die Möglichkeit geben den Dienst kostenfrei zu kündigen.

Bei vielen Netzbetreibern gibt es die Opportunität solch unseriöse Nummern einfach sperren zu lassen. Hier genügt ein kurzer Anruf und die Nachfrage beim jeweiligen Anbieter.

Sehr wichtig ist auch die regelmäßige Kontrolle der Telefonrechnungen. Fallen ungewohnte Kosten für Dienste an die nicht ausdrücklich bestätigt wurden, können diese innerhalb der Widerspruchsfrist gemeldet werden. Und müssen vom Netzanbieter rückvergütet werden.

Besonders Acht geben sollte man bei SMS, die einmalige Mehrwertdienste anbieten. Hier kann mit der Bestätigung oft in eine Abofalle gelenkt werden.

Quelle:

, , , , , ,

Keine Kommentare

Flirt SMS als Kostenfalle

Hallo liebe Tellows – Freunde,

sicher sind viele von euch schon einmal auf einer Online Singlebörse gewesen oder haben online nach einem Partner oder Kontakten gesucht. Leider lauern bei der Onlinesuche nach einem Partner auch immer wieder Abzocker darauf mit unseriösen Methoden an euer Geld zu kommen. Ein sehr beliebtes Mittel der Abzocker sind Flirt SMS hinter denen sich ein Mehrwertdienst verbirgt. Diese Geschäftspraktiken sind in vielen Ländern verbreitet, besonders in Österreich und Deutschland werden uns immer wieder die Nummern solcher Abzock – SMS gemeldet.

In den letzten Wochen habt ihr auf tellows immer wieder eure Erfahrungen mit der Community geteilt, und einige dieser Rufnummern gehören zu den am meisten gesuchten und kommentierten auf der österreichischen tellows – Seite. Die Abzocker haben verschiedene Methoden um über Flirt SMS an euer Geld zu kommen. Einige schreiben in Singlebörsen und Chats eine E-Mail an die User, die den Inhalt hat, dass man sich auf der angegebenen Nummer per SMS melden soll. Der Nummerninhaber kann dabei angeblich nicht ständig ins Internet, so dass er keine Möglichkeiten hat seine E-Mails zu beantworten. Auf der Nummer anzurufen ist allerdings auch nicht möglich, da beispielsweise der Chef etwas dagegen hat, wenn bei der Arbeit das Handy an ist und telefoniert wird. Dabei spekulieren die Nummerninhaber auch darauf, dass die Hemmschwelle für das Schreiben einer SMS viel geringer ist als beispielsweise eine unbekannte Person anzurufen.  Eine andere Methode mit Flirt SMS Geld verdienen zu wollen ist einfach eine SMS an eine beliebige Nummer zu schicken. Dabei sind die Nachrichten oft so formuliert, dass der Telefonbesitzer denkt, sie wären von Freunden oder Bekannten und dann antwortet. Aber auch Inhalte die implizieren, dass der Absender an einer Beziehung oder einem Treffen mit dem Empfänger interessiert ist werden häufig verschickt. Ein Beispiel dafür ist die Nummer 06764441992.

Egal welche Methode die Abzocker verwenden, das Ziel ist immer das gleiche – der Empfänger der Nachricht soll per SMS antworten. Hinter diesen Nummern verbergen sich jedoch Mehrwertdienste, durch welche die Telefonrechnung sehr schnell in die Höhe getrieben wird. Pro SMS werden häufig 1,99 Euro fällig, die sich summieren je öfter man antwortet. Wenn ihr einmall auf eine solche Nachricht reingefallen seid, versuchen die Abzocker meistens die Kommunikation über SMS auszubauen, um möglichst viel Geld zu bekommen. Aber auch wenn man rechtzeitig merkt, dass man in die Falle getappt ist kommen in unregelmäßigen Abständen oft immer wieder Lock-SMS.

Wenn ihr häufiger in Singlebörsen seid, und eine Nachricht bekommt, dass ihr per SMS Kontakt aufnehmen sollt, ist Vorsicht geboten. Am besten ihr überprüft ob zu der angegebenen Nummer vielleicht schon Bewertungen oder Erfahrungsberichte vorliegen. Das gleiche gilt für SMS mit unbekannten Absendern, die ihr auf euer Handy bekommt. Aus Nummer sicher geht ihr dann, wenn ihr die Mehrwertdienste auf dem Telefon sperren lasst, denn auf diese Weise ist ausgeschlossen, dass ihr in eine dieser Kostenfallen geratet.

Bis zum nächsten Mal

Euere Tellows – Team

, , , , , , , ,

Keine Kommentare