Kunden von A1 berichten über Telefonwerbung und Terroranrufe


Ein Hallo an alle tellows-Freunde,

uns erreichen in der letzten Zeit vermehrt Beschwerden über Anrufer, die sich als A1-Mitarbeiter ausgeben. Vor allem die 0043800664401 wird für diese Art der Anrufe genutzt und belästigte Betroffene berichten von aggressiver Werbung und versuchter Abzocke.

Nachdem wir euch die letzten Wochen schon vor der Abzocke mit Aktienverkäufen und Lotteriegesellschaften gewarnt haben, möchten wir euch heute von vermeintlichen A1-Angestellten berichten, die arglose Kunden zu kostspieligen Upgrades zu überreden versuchen. Dabei ist das Vorgehen denkbar simpel: Kunden des Kommunikationsanbieters A1 werden angerufen und erhalten ein Angebot für ein Upgrade der bestehenden Internetleitung. Dabei werden ausgedachte Tarifoptionen genannt und die Angerufenen massiv unter Druck gesetzt. Jedes Angebot ist nur für kurze Zeit verfügbar und man möchte doch selbst für möglichst wenig Geld die bestmögliche Leistung erzielen.

melder-graz: gibt vor von A1 zu sein und möchte ein Leitungsupgrade verkaufen!
Bei Nachfrage bei A1 ergabt sich: Diese Nummer ist NICHT von A1. Wenn man auf das Upgrade-Angebot eingeht zahlt man doppelt. Also glatter Betrug!

Diese Meldung über die 01525137049, dass es sich nicht um ein A1-Callcenter handelt, können wir leider nicht über die anderen uns gemeldeten Nummern weitergeben.

Bei den Nummern 0800664401, 01311061111, 01525137049, 0810001233, 0810969646 und 012051098 können wir euch nicht bestätigen, dass es sich um fingierte Anrufe von A1-Mitarbeitern durch Betrüger handelt.

Nutzer bigfish meldet uns über die 0810-001233 beispielsweise:

Nach einem verpassten Anruf hab ich zurück gerufen. Es kam eine ansage auf Band mit einem unverstandlchen Firmennamen. Hab sofort aufgelegt und hoffe das kostet mir nicht zu viel…

und auch Nutzer „wiri“ berichtet uns von unseriösen Vorgehensweisen:

Herr Eberhard wollte mir unbedingt eine Auftragsbestätigubg zukommen lassen. Ich verlangte vorab ein schriftliches Angebot. Das lehnte er wehement ab. Ich bestand aber darauf. Daraufhin legte er auf.

Der Rückruf sollte immer vermieden werden, da mitunter kostenintensive Nummern getarnt als kostengünstige genutzt werden und damit Kosten von bis zu 5 Euro pro Minute verursacht werden könnten. Ob es sich um einen echten Mitarbeiter des eigenen Anbieters handelt, lässt sich leicht herausfinden. Hat der Anrufer zum Beispiel keinerlei persönliche Daten, so wurde wohl einfach eine Zufallsnummer gewählt oder es kam zum unvollständigen Datenkauf. Wird ein Tarif angeboten, der sonst nirgendwo (Flyer, Firmenhomepage) verfügbar ist und der Anrufer möchte partout nichts schriftlich schicken, so liegt der Verdacht des Betrugsversuchs nahe. Scheinbare Hammer-Angebote sind ein weiteres Indiz gegen die Echtheit eines Anrufers. Unternehmen müssen ökonomisch arbeiten und können sich Tarife, die fast geschenkt sind, nicht leisten. Sollte es doch zu einem Tarifabschluss am Telefon gekommen sein, so muss eine postalische Bestätigung erfolgen. Diese kann man auf ihre Richtigkeit überprüfen und bei Zweifeln vom Vertrag zurücktreten.

Wir hoffen, dass ihr auch ohne fragwürdige Anrufer immer den besten Anbieter für eure Bedürfnisse findet und wünschen euch natürlich ein schönes Wochenende,

euer tellows-Team.

, , ,

  1. Bisher keine Kommentare.
(wird nicht veröffentlicht)

  1. Bisher keine Trackbacks.